Ab 2024 Spendenprojekt »Frauengesundheit«

© iStock, champpixs

Unter dem Begriff »Frauengesundheit« sammelt der Zonta Club Potsdam ab 2024 gezielt Spenden zur Unterstützung für lokale Angebote

Zonta setzt sich weltweit für die Menschenrechte von Frauen und Mädchen und gegen jedwede Form der Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen und Mädchen ein. Das Recht von Frauen und Mädchen auf physische, psychische und sexuelle reproduktive Gesundheit ebenso wie ihr Recht am eigenen Körper sind die nicht verhandelbare Voraussetzung für das Wohlergehen aller. Zonta fördert weltweit ebenso wie auf nationaler und lokaler Ebene Projekte, die auf den gleichberechtigten Zugang von Frauen und Mädchen zu allen Ressourcen für ein selbstbestimmtes und gesundes Leben abzielen.
In Potsdam gibt es zahlreiche Ideen, bestehende Projekte und Institutionen, die eine zusätzliche Förderung benötigen. Der Club sieht seine Aufgabe hier als Förderer und Multiplikator für Informationen um die Frauengesundheit.

 

Der Zonta Club Potsdam sammelt Spenden für die Ausstattung eines neuen Endometriosebehandlungszentrums in Potsdam.

Was bedeutet Endometriose.

Endometriose ist eine häufige Unterleibserkrankung bei Frauen. Ursache der Erkrankung sind Absiedlungen von gebärmutterartigem Gewebe außerhalb der Gebärmutter. Durch diese »an der falschen Stelle« befindlichen Gewebsinseln sind die betroffenen Frauen häufig von starken krampfartigen Schmerzen geplagt. Die Schmerzen können in den Unterbauch, den Rücken und die Beine ausstrahlen und sind oft auch von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall begleitet. Gelegentlich sind die Beschwerden so stark, dass die Patientinnen Schwierigkeiten haben, ihren Alltag zu meistern. 

Behandlungsmöglichkeiten.

Heilen lässt sich die Erkrankung bisher nicht; es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, die Beschwerden zu lindern. Die gynäkologische Abteilung des Alexianer St. Josefs-Krankenhaus etabliert sich derzeit als zertifiziertes Zentrum für die Behandlung dieser Patientinnen. Neben den üblichen Behandlungen, die auch von den Krankenkassen übernommen werden, gibt es andere Verfahren, deren Wirksamkeit in Studien gezeigt werden konnte. Eine wirksame Methode ist die Akupunktur.

Wo in Potsdam.

Das St. Josefs-Krankenhaus möchte den Patientinnen diese Möglichkeiten schaffen  und dazu einen Raum anbieten, der Betroffenen zudem die für die Linderung nötige Ruhe und Entspannung ausstrahlt.

Der Zonta-Club Potsdam unterstützt diesen wunderbaren Gedanken und realisiert verschiedene Aktionen, um Spenden für die benötigten Mittel zur Einrichtung dieses Raums sammeln.

Die eingenommenen Spenden übergeben wir dem Alexianer St. Josefs-Krankenhaus.