Zonta Club Potsdam startet neues Spendenprojekt "Brückenschlag" mit Ministerin Manja Schüle

  • © Zonta Club Potsdam  I  Anja Cramer
  • © Zonta Club Potsdam  I  Anja Cramer
  • © Zonta Club Potsdam  I  Anja Cramer
  • © Zonta Club Potsdam  I  Anja Cramer

09. März 2021 - Neues vom Spendenprojekt

Erneut waren wir zu Gast im autonomen Frauenzentrum. Es sind einige Monate vergangen, seit wir im Herbst 2020 im Rahmen des Projektes "Brückenschlag", Hilfsgüter für die Frauen und ihre Kinder angeboten haben.
Einmal mehr wurde deutlich, wie ernst die Situation in Bezug auf die Frauenbetreuung ist.
Ein Mangel an ausreichender Unterkunft, in Form eines Zimmers, ist die tägliche Situation.
Mit einer Delegation des Zonta Clubs Potsdam und mit Unterstützung von Frau Babette Reimers, Architektin und Mitglied der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung (SVV), konnten wir wieder einen Beitrag leisten. Diesmal wurden neben den allgemeinen Artikeln des täglichen Bedarfs auch Reisetaschen übergeben. Denn viele der betroffenen Frauen verlassen in alle Eile ihr Zuhause und sind oft mit der sprichwörtlichen Plastiktüte unterwegs.
Außerdem konnten wir die ersten gedruckten Exemplare unserer Spendenaktion "10 Potsdamer Frauen im Porträt" übergeben. Das Postkarten-Set wurde mit Begeisterung in Empfang genommen.
Weitere Informationen zum Postkarten-Set gibt es hier.

 

Neues Serviceprojekt 2020/2021 des Zonta Clubs gestartet

Potsdam, 25. November 2020

Geschlechterspezifische Gewalt gegen Frauen und Mädchen hat in Corona-Zeiten weiter zugenommen. Mit Leuchtaktionen und anderen Aktivitäten in über 100 Städten und Kommunen macht Zonta am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, auf diese Menschenrechtsverletzung aufmerksam und fordert Politik und Gesellschaft zu entschlossenerem Handeln auf.

Prominente Unterstützung von Zonta Says NO für das Frauenhaus Potsdam

Im Rahmen der Kampagne Zonta Says NO startet der Zonta Club Potsdam sein neues Spendenprojekt „Brückenschlag" zugunsten des Frauenhauses des Autonomen Frauenzentrums Potsdam e.V. Das Projekt trägt diesen Namen, weil es Frauen nach der Flucht ins Frauenhaus zunächst mit den täglichen Dingen des Lebens versorgt. In der Regel verfügen die Frauen über geringe oder gar keine finanzielle Mittel bei der Aufnahme. Die Präsidentin des Zonta-Clubs Potsdam, Vicky Pulvermacher erläuterte: „Das Projekt „Brückenschlag" hilft den Frauen und ihren Kindern den unmittelbaren Bedarf an Hygiene- und Drogerieartikeln zu decken, dafür stellen wir Gutscheine und Drogerieartikel zur Verfügung, finanziert aus Spenden des Zonta-Clubs Potsdam." Anja Heigl, Vorstandsmitglied des Autonomen Frauenzentrums betonte: „„Das Frauenhaus Potsdam hat kein Budget zur Erstversorgung für die neuen Bewohnerinnen. Wir sind deshalb auf Spenden angewiesen, um die Zeit zwischen der Ankunft der Frauen und ihrem Bezug von Sozialleistungen zu überbrücken."

Den Auftakt der Partnerschaft zwischen dem Zonta-Club Potsdam und dem Frauenhaus Potsdam wird von Dr. Manja Schüle, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg begleitet, die bei dieser Gelegenheit noch einmal bekräftigte, wie wichtig es ist, den Frauen und Kindern direkt bei ihrer Ankunft zu signalisieren, dass sie in dieser schwierigen Situation nicht allein gelassen werden.

Das neue Spendenprojekt wird als neues Serviceprojekt des Zonta Club Potsdam ein Jahr lang das Frauenhaus des Autonomen Frauenzentrums Potsdam e.V. unterstützen. Mit verschiedenen Spendenaktionen werden wir im Laufe des Jahres weiterhin Spenden sammeln.

Hier gehts zur Pressemitteilung und hier direkt zum Spendenkonto.